Tragödie für die Fußballnationalspieler Togos11 Januar 2010

Wir schließen uns der Bestürzung über den schrecklichen Anschlag auf die togoische Fußballnationalmannschaft beim Afrika-Cup an und veröffentlichen folgende Pressemitteilung der LISPED:

„Die LISPED (Ligue Sportive pour la Promotion et la Défense des Droits de l’Homme) und das Afrikanische Netzwerk für den Frieden im Sport RAPS (Réseau africain pour la paix dans le sport) haben mit Abscheu von dem bewaffneten Überfall auf Togos Mannschaftsbus in Cabinda, Angola, erfahren.

LISPED und RAPS verurteilen solche Taten, die dem afrikanischen Fußball schaden, aufs Schärfste und fordern die angolanische Regierung auf, die Sicherheitsmaßnahmen für diese Veranstaltung zu verstärken.

Im übrigen unterstützen LISPED und RAPS die Afrikanische Fußballkonföderation (CAF) bei ihren Bemühungen bei der Organisation dieser Schlussphase und rufen zur Mobilisierung und Bewusstwerdung aller afrikanischen Nationen auf, den Geist von Fair Play, Gewaltlosigkeit und Kampf gegen Rassismus zu fördern, um die afrikanischen Werte mit Hilfe dieses Afrika-Cups „Angola 2010″ zu bewahren.

LISPED und RAPS möchten bei dieser Gelegenheit eine Botschaft des Fair Play, des Friedens, der Liebe und der afrikanischen Brüderschaft an alle teilnehmenden Nationen übersenden: Angola, Algerien, Benin, Burkina Faso, Kamerun, Elfenbeinküste, Ägypten, Gabun, Ghana, Malawi, Mali, Mosambik, Nigeria, Tunesien, Togo, Sambia.“

Me. Alain Makengo Kikandu (Präsident der LISPED)