Nazi-Grüße bei Norwegen – Italien24 Juni 2005

Der norwegische Sender NRK zeigte Bilder von einer Gruppe italienischer Fans, die beim WM-Qualifikationsspiel am 4. Juni im Ullevaal Stadion wiederholt mit Nazi-Grüßen und „Sieg Heil!-Rufen auffielen. Die Vorfälle beim Samstag Abend-Match folgten auf die Verhaftung von acht italienischen Fans nach der Landung am Flughafen Sandefjord am Samstag Nachmittag.

Der norwegische FARE Partner Gi Rasisme Rodt Kort ersuchte den norwegischen Verband um ein Treffen, um die Vorfälle zu diskutieren und mögliche Aktivitäten zu setzen, um dies in Zukunft zu verhindern. Bis jetzt ist noch keine Antwort eingetroffen. Während eines Treffens in Solna, Schweden, traf ein Rodt Kort-Vertreter zufällig den Präsidenten und den Kommunikationschef des norwegischen Verbandes und sprach sie auf die Vorfälle an. Ihm wurde mitgeteilt, dass der Vorfall bereits der FIFA gemeldet wurde.

Obwohl wir die Angst verstehen, dass Gewalt provoziert werden kann, wenn gegen Fans, die die Nazi-Grüße machten, vorgegangen wird, werden wir weiterhin den norwegischen Fußballverband dazu drängen, die Erfahrungen der FARE Partner zu nutzen und Wege zu finden, um solch ein Verhalten bei künftigen Spielen zu verhindern,“ sagte Henrik Stabell von Gi Rasisme Todt Kort. Solch ein Verhalten während des gesamten Spieles zuzulassen ist unakzeptabel und unterminiert den Kampf gegen Rassismus im Fußball.