Partie der italienischen Serie A am ersten Wochenende der FARE Aktionwoche nach rassistischen Beschimpfungen unterbrochen18 Oktober 2010

Erneut hat sich während der europäischen FARE Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung ein rassistischer Vorfall zugetragen. Der Stürmer von Inter Mailand, Samuel Eto’o, wurde durch Affenrufe von Cagliari Fans rassistisch beschimpft.
Am Sonntag, den 17. Oktober, begannen Fans der gastgebenden Mannschaft ein paar Minuten nach dem Anstoß des Serie A Spiels Cagliari gegen Inter Mailand Affenrufe gegen die schwarzen Spieler Inter Mailands und insbesondere gegen Samuel Eto´o zu richten. Nachdem der Schiedsrichter, Paolo Tagliavento, sich mit seinen Assistenten und dem Sicherheitspersonal im Stadion beraten hatte, rief er die Kapitäne zu sich und entschied, die Partie zu unterbrechen.
Der Stadionsprecher informierte die Fans im Stadion, dass das Spiel, falls die beleidigenden Gesänge nicht aufhörten, abgebrochen werden würde. Nachdem die Fans sich beruhigt hatten, wurde das Spiel nach einer 3-minütigen Unterbrechung fortgeführt. Dies war das erste Mal, dass ein Spiel der 1. Liga in Italien aufgrund rassistischer Beschimpfungen unterbrochen wurde.
Rassismus bekämpfen
Sport und Fußball brauchen konkrete Zeichen – sagte Filippo Fossati, der Präsident von Uisp, der Italian Union of Sport for all – Tagliavento zeigte auf, wie es möglich ist, Gesetzmäßigkeit sicherzustellen und jegliche rassistische Tendenzen zu unterbinden. Es ist falsch, diese Manifestationen von Dummheit zu minimieren oder zu tolerieren. Die Regeln der UEFA dafür sind klar: Wir müssen rassistische Intoleranz bekämpfen und umgehend Maßnahmen ergreifen.
Aber diese italienische Fußballwoche hatte nicht nur negative Vorfälle zu verzeichnen. Vielmehr wurde die pro-aktive Antwort auf rassistische Einstellungen von den Aktivitäten gegeben, die von verschiedenen Fan-Gruppen während der FARE Aktionswoche organisiert und durchgeführt wurden.
Anti-Rassismus Fan-Turniere in Genua und Ancona
Bereits am 09. Oktober organisierten die “Rude Boys and Girls” – eine Sampdoria-Ultra-Gruppe – zum vierten Mal das Turnier “Love Samp, hate racism” in Genua. Dieses Anti-Rassismus-Turnier eröffnete traditionell die FARE Aktionswoche in Italien, als eine Vorveranstaltung zum offiziellen Beginn der FARE Aktionswoche. Es nahmen viele Gruppen, Vereinigungen, Migranten, Gemeinschaften und Ultras, als Parma “Amici di Bagna”, Atalanta “Antifa Bergamo”, Venice Mestre “Gate 22”, Savona “Working class”, Hamburg “FC Sankt Pauli All Stars” oder “Ultras Marseille” daran teil. Die Gewinner-Mannschaft war “Real Daspo”, nach einem Sieg gegen Sankt Pauli.
Die Multisport-Vereinigung Assata Shakur organisierte im Rahmen der FARE Aktionswoche eine Reihe von Veranstaltungen in Ancona. Assata Shakur ist an vielen gemischten Turnieren beteiligt und am ersten Tag der Amateurmeisterschaft, am 13. Oktober, stellte das Team, zusammen mit der gegnerischen Mannschaft, Edilcost, ihr Transparent „Kick Racism“ zu Schau. Während dieser Saison wird die Fußballmannschaft von Assata Shakur – die sich aus Menschen aus der ganzen Welt zusammensetzt – offizielle Trikots mit dem Slogan “Diamo un calico al razzismo” (“Kick racism”) tragen, statt darauf das Logo eines Sponsors abzudrucken.

Die Uisp koordiniert und organisiert in Zusammenarbeit mit Amateur- und regionalen Uisp-Stellen eine Vielzahl weiterer Aktivitäten für die FARE Aktionswoche in Italien, z.B. in Rom, in Florenz und in Varese.
Die 11. FARE Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung im europäischen Fußball ist in vollem Gange, mit hunderten von Aktionen in ganz Europa. Die 11. Aktionswoche läuft vom 14.-26. Oktober 2010 und erstreckt sich über 40 europäische Länder.
Anmerkung:
FARE-Liste der Aktivitäten der Aktionswoche:
Click here
Laden Sie das Poster der Aktionwoche 2010 herunter:
www.farenet.org/resources/AW10-Poster_web.pdf