DFB und Ligaverband starten Aktion „Zeig`dem Rassismus die Rote Karte“29 September 2006

Der deutsche Fußball beteiligt sich aktiv am Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung. Im Rahmen einer internationalen Aktionswoche des Netzwerks Football Against Racism in Europe (FARE) in Kooperation mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) starten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Ligaverband am 8. Spieltag (20. bis 23. Oktober) eine umfangreiche Maßnahme.

Dabei erhalten die Zuschauer in allen Stadien Rote Karten mit der Aufschrift „Zeig’ dem Rassismus die Rote Karte“ und werden aufgefordert, diese gemeinsam in die Höhe zu halten.

„Wir wollen ein Zeichen setzen. Die Bundesliga steht für Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz. Daher ist es uns ein Anliegen, diese europaweite Aktionswoche zu unterstützen“, erklärt Ligaverbandspräsident Werner Hackmann: „Rassismus und Diskriminierung haben bei uns keinen Platz.“

Für den deutschen Fußball ist der Einsatz gegen jede Art der Ausgrenzung schon lange selbstverständlich. Bereits 1993 fand beispielsweise die Aktion „Mein Freund ist Ausländer“ statt.

Darüber hinaus beteiligten sich die Vereine und Kapitalgesellschaften in den vergangenen Jahren an zahlreichen Aktionen wie dem „Tag gegen das Vergessen“ oder „Der Woche der Toleranz“.