FARE und die FIFA präsentieren ein Programm zur Weltmeisterschaft12 Juni 2006

Kampagnenmitarbeiter des FARE Netzwerkes präsentierten gemeinsam mit der FIFA und dem deutschen lokalen Organisationskommittee (LOC) am Eröffnungstag der Weltmeisterschaft in Berlin das Football Unites!-Antirassismusprogramm.

Die Ankündigung erfolgte bereits bei einer Pressekonferenz am vergangenen Freitag, an der Alain Leiblang von der FIFA, Hans Florin und Gerd Graus vom LOC, Piara Powar vom FARE Partner Kick It Out sowie der ehemalige Chelsea und Celtic Glasgow Spieler und FARE Botschafter Paul Elliott MBE vor der Weltpresse sprachen.

Die vorgestellten Aktivitäten des FARE Netzwerkes beinhalten die folgenden Elemente:

  • Eine mobile Streetkick-Tour in 11 Austragungsstädten vereint Fans aus allen Ländern zum gemeinsamen Kicken gegen Rassismus.
  • Eine mehrsprachige Hotline ermöglicht es Fans Fälle von Rassismus und Diskriminierung während der WM zu melden.
  • 35.000 antirassistische Fanzines werden über das ganze Turnier hinweg verteilt. Eine Wanderausstellung zeigt Geschichte und Gegenwart antirassistischer Aktivitäten im Europäischen Fußball.
  • Deutsche Jugendliche mit migrantischem Hintergrund werden gezielt zu Aktivitäten eingeladen.
  • Beobachten und Aufzeigen rassistisch-diskriminierender Spruchbänder, Gesänge und anderen Formen von Rassismus in und um die Stadien.
  • Piara Powar, Direktor des englischen FARE Partners Kick It Out, begrüßte die Partnerschaft mit der FIFA:
    Die Partnerschaft von FARE, FIFA und OK eröffnet neue Wege und Dimensionen. Die Angst vor rassistischen Übergriffen und Vorkommnissen ist groß. Es gilt für alle Beteiligten dem entgegen zu wirken, an allen Schauplätzen der WM. Wir sind davon überzeugt mit unseren proaktiven Aktionen einigen potenziellen Problemen vorbeugen zu können.

    Die Weltmeisterschaft bringt die Fußballfamilie zusammen. Die Anerkennung des sportlichen Talents aus aller Welt am Spielfeld soll einhergehen mit Freundschaft, Toleranz und wechselseitigem Respekt in allen Bereichen.