EUROSCHOOLS 2008: Auslosung des Schulprojekts zur EURO 2008 in Interlaken08 Juni 2007

Genau ein Jahr vor der EURO 2008 ist der Startschuss für das Projekt EUROSCHOOLS 2008 gefallen: den österreichischen Bundesländern und den 26 Kantonen der Schweiz sowie Liechtenstein wurden gestern im Rahmen der „One Year to Go“ Feierlichkeiten in Interlaken die UEFA-Nationen zugelost.

Nach diesem ereignisreichen Auftakt beginnt für tausende von Schülerinnen und Schüler ein Jahr voller Begegnungen: Sie werden zu Botschaftern der 53 UEFA Nationen und kicken in zahlreichen Fußballturnieren nach besonderen Fair Play Regeln.

Selbst organisierte Fußballturniere und die überregionalen EUROSCHOOLS CUPS bereiten sie auf eine mögliche Teilnahme am internationalen Finalturnier vor. Alle 53 UEFA-Nationen werden dort durch die „Schüler-Botschafter“ aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein vertreten sein.

Die Cups und die Finalrunde finden parallel zur EURO 2008 in acht Städten der Austragungsländer statt. Die 4-6 Personen starken Teams setzen sich aus Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren zusammen.

Inhaltliche Schwerpunkte sind Fair Play und der interkulturelle Dialog mit denen sich die teilnehmenden Schulen im Rahmen ihrer Botschafterrolle auseinandersetzen. Sie werden dazu aufgefordert, ein Turnier nach der Methode 'Fair Play Football' zu organisieren sowie einen Projekttag zur Präsentation ihres Partnerlandes durchzuführen.

Koordiniert wird das offizielle Schulprojekt zur UEFA EURO 2008TM von FairPlay/vidc in Österreich und der Swiss Academy for Development in der Schweiz. Die Gesamtkoordination hat die Berliner Organisation streetfootballworld inne, die bereits im Rahmen der WM 2006 das bundesweite Schulprojekt „WM Schulen. Fair Play for Fair Life“ erfolgreich durchführte.

Das Projekt EUROSCHOOLS 2008 wird mit Unterstützung der UEFA, des Bundeskanzleramts, der Initiative „2008 – Österreich am Ball“, dem bm:ukk, des ÖFB, dem Bund Schweiz und des Liechtensteiner Fußballverbandes umgesetzt.

Zu den prominenten Schirmleuten des Projekts zählen FIFA Schiedsrichter Urs Meier, die österreichische Bildungsministerin, Claudia Schmied, TV-Moderatorin Mirjam Weichselbraun, die Präsidentin der Stiftung Pestalozzi sowie Brigitta Gadient .

Die Zuordnungen der UEFA-Länder werden in Kürze auf www.euroschools2008.org veröffentlicht.