Kroatische Fans bilden ein Hakenkreuz aus Menschen beim Qualifikationsspiel in Italien17 August 2006

Kroatiens Sieg über den WM-Gewinner Italien wurde letzte Nacht von rassistischem Verhalten der angereisten Fans überschattet.

Während der Aufwärmphase des Qualifikationsspiels für die EM 2008 in Livorno, bildete eine Gruppe kroatischer Fans ein Hakenkreuz aus Menschen und zeigte den Hitlergruß.

Photos und Videoaufzeichnungen auf denen eine Gruppe von mehr als 60 Fans im Armano Picci Stadion zu sehen ist, die im Block von Kroatien ein Hakenkreuz bilden, wurden an das Netzwerk gegen Rassismus in Europa (FARE) geschickt.
Das FARE-Netzwerk hat einen Bericht an die Disziplinarkommissionen der FIFA und der UEFA geschickt und um sofortige Erledigung gebeten.

Kurt Wachte, vom österreichischen FARE-Partner FairPlay-VIDC sagte:

„Die Photos und Videoaufzeichungen, die uns geschickt wurden, zeigen ganz eindeutig die Formation eines Hakenkreuzes aus Menschen durch die kroatischen Fans. Diese Art von Aktionen sind genauestens organisiert und zeigen, dass im Fußball die Arbeit gegen Rassismus fortgesetzt werden muss.

„FIFA hat kürzlich ihre Sanktionen für solche Vorfälle verschärft. Wir hoffen sie ist auch bereit, sie durchzuführen.

Im letzten Jahr haben Lok Leipzig Anhänger in Deutschland ebenfalls ein Hakenkreuz aus Fans gebildet. Ein identischer Vorfall wurde von der FARE-Organisation Never Again bei einem Ligaspiel in Polen beobachtet.

Spiele der Serie A von AS Livorno waren kürzlich Ziel rechtsextremer Auswärtsfans , da die Fankultur von Livorno als kommunistisch bekannt ist und der Kapitän Cristiano Lucarelli ein Symbol der linken Bewegung geworden ist.

Lucarelli war einer der drei Spieler von Livorno, der vom Manager Roberto Donadoni, der den Verein in der Toskana eine zeitlang in der letzten Saison betreut hat, aufgerufen wurde.