Jugendliche auf dem Balkan beim Fußball vereint02 August 2006

Internationales Jugendturnier in Smederevo, Serbien

Das Netzwerk Football Against Racism in Europe (FARE) tut sich mit dem serbischen Erstliga-Fußballclub FK Smederevo und dem Balkan Alpe Adria Project (BAAP) zusammen, um am kommenden Wochenende in Serbien (4. – 6. August) ein Fußballturnier gegen Rassismus und Nationalismus zu veranstalten.

Die Veranstaltung wird die erste dieser Art sein, die nach den nicht allzu lang zurückliegenden Balkankriegen durchgeführt wird.

Bei dem Turnier werden Mannschaften aus Mazedonien, Bosnien & Herzegowina, Kroatien, Bulgarien und Serbien Seite an Seite stehen und sich in einem gemeinsamen Akt der Solidarität gegen Nationalismus und Rassismus aussprechen.

Das Turnier wird unterstützt durch die Stiftung King Baudouin Foundation (KBF) und den europäischen Fußballverband UEFAAlexander Rakowitz begrüßte die Partnerschaft mit der UEFA, der KBF, FARE und mehreren Fußballclubs auf dem Balkan:

Bei der Weltmeisterschaft in Deutschland haben wir erkannt, wie stark die Botschaft des Fußballs gegen Diskriminierung sein kann. Und als Nächstes auf unserer Prioritätenliste steht an, die Macht des Fußballs zu nutzen, um auch in krisengeschüttelten Regionen wie dem Balkan Nationalismus und Rassismus zu besiegen.

Vor allem die jüngere Generation ist nicht direkt an den nationalistischen Demonstrationen während des Krieges beteiligt gewesen und hat jetzt ein echtes Interesse daran, die isolationistische Haltung abzulegen, die damals gegen andere europäische Länder und Werte eingenommen worden ist. Wir glauben, dass Fußball zur Förderung einer multikulturellen und multiethnischen Gesellschaft beitragen kann.

Savo Milosevic, Kapitän der Nationalmannschaft von Serbien und Montenegro bei der WM und Stürmer bei Osasuna Pamplona, schloss sich Rakowitz mit unterstützenden Worten an:

Auch ich werde im Kampf gegen Rassismus, Fremdenhass und weitere unmenschliche Verhaltensweisen der heutigen Zeit meine Stimme erheben und meine persönliche Integrität miteinbringen. Menschen rassistisch zu diskriminieren, ohne sie zu kennen, und nur nach ihrer Hautfarbe zu beurteilen, ist nicht unbedingt ein typisches Merkmal von klugen und ehrlichen Menschen.

Ich glaube, dass wir einen Weg finden müssen, um uns in dieser Sache durchzusetzen und an die Moral und die verbalen Manieren von Spielern und Fans gleichermaßen zu appellieren. Ich bin wirklich der festen Überzeugung, dass wir uns eines Tages nicht mehr mit diesem leidigen Thema auseinander setzen müssen.

Das Turnier für U16-Jugendmannschaften findet vom 4. bis 6. August in der Nähe von Belgrad im Stadion von FK Smederevo statt. Teilnehmen werden die Jugendmannschaften von Vardas Skopje aus Mazedonien, dem FC Sarajevo aus Bosnien und Herzegowina, dem HNK Orient Rijeka aus Kroatien, ZSKA Sofia aus Bulgarien und Partizan Belgrad, OFK Belgrad, des Clubs FK Mladost Apatin aus der Vojvodina und dem FK Smederevo aus Serbien.

Schulklassen aus Smederevo haben Texte für Sprechchöre geschrieben und Fahnen gebastelt, um auch die Gastmannschaften zu unterstützen. Für das kulturelle Hintergrundprogramm bei dem Turnier wurden eine Roma-Musikgruppe und eine serbische Folkloregruppe eingeladen.

Darüber hinaus wird der Kampf gegen Nationalismus und Rassismus beim Erstligaspiel zwischen FK Smederevo und Mladost Apatin am 5. August ebenfalls thematisiert.