4. Favoritner FairPlay Cup für Jugendteams01 Juni 2006

Jugendteams aus Österreich, Ungarn, Serbien, Deutschland und der Slowakei treffen am FavAC-Platz aufeinander.

FARE Partner FairPlay-vidc und der Wiener Traditionsverein FavAC veranstalten unter dem Motto: Kick Racism! am Pfingstwochenende vom 3.-5. Juni 2006 mit Unterstützung der Bezirksvertretung Favoriten den 4. internationalen Favoritner FairPlay Cup für Jugendteams.

„Ich glaube nicht, dass es Migranten im Fußball schwerer haben sich durchzusetzen, sie haben sogar meist die bessere Einstellung. Sie wollen mit aller Kraft ihre Ziele erreichen. Wenn jemand gut ist, ist es egal, woher er kommt“, sagt Heimo Pfeifenberger im aktuellen FairPlay-Magazin, das in Kooperation mit dem BA-CA Street Soccer Cup produziert wurde und beim 4. Favoritner FairPlay Cup verteilt wird.

Auch beim FavAC spielen viele Jugendliche mit migrantischem Background. Durch die Organisation der Jugendturniere gibt der FavAC seinen Nachwuchsteams die Chance, sich mit internationalen Gegnern aus Ländern zu messen, auf die sonst kaum österreichische Verein treffen. Zusätzlich wird auch der interkulturelle Austausch gefördert. Schirmherr des 4. internationalen Favoritner FairPlay Cups ist der jugoslawische Ex-Internationale Aco Trifunovic.

Neben den serbischen Vereinen FK Smederevo, Olimpic Novi Sad, OFK Belgrad und FK Obilic Belgrad kommt erstmals ein Nachwuchsteam aus Vranov in der Slowakei nach Wien. Der Verein setzt sich aus Angehörigen der Minderheit der Roma zusammen und hat immer wieder mit Diskriminierungen zu kämpfen, wie die slowakische Partnerorganisation Ludia Proti Rasizmu berichtet.

Die weiteren internationalen Gäste sind Haladás Szombathely aus Ungarn und Jahn Regensburg aus Deutschland. Aus Österreich nehmen neben dem Veranstalter FavAC KSV Ankerbrot Montelaa, Hellas Kagran, Partizan Wien, 1. ZS Simmeringer SC, IC Favoriten, ISS Landhaus, Etsan Vienna Türkgücü, FS Elektra, A 11/Oberlaa und SV Kienberg/Gamming teil.

Parallel zu den Jugendturnieren findet ein Integrationsturnier statt, an dem mehrere migrantischen Fußballvereine des Wiener Fußballverbandes teilnehmen (u.a. Partizan Wien, Etsan Vienna Türkgücü, Trabzonspor, Maccabi).

FairPlay-vidc plant, das Turnier bis 2008 zu einer „Jugendeuropameisterschaft“ im Vorfeld der EURO in Österreich und der Schweiz auszubauen.

Der 4. internationale Favoritner FairPlay Cup wird gefördert durch die Bezirksvertretung Favoriten und ist Teil der von der UEFA unterstützten Antirassismuskampagne des europäischen Netzwerkes Football Against Racism in Europe (FARE).