Vereint am Balkan – 5. Wiener FairPlay Cup26 Mai 2007

FairPlay-vidc organisiert in Kooperation mit dem dem Balkan Alpe Adria Project (BAAP) bis Ende 2008 Aktivitäten zur Überwindung von Nationalismus und Rassismus am Balkan. Unterstützt wird FairPlay-vidc dabei von der belgischen King Baudouin Stiftung im Rahmen von Nike's Stand Up Speak Up Kampagne und der UEFA.

Erste Maßnahmen fanden bereits im August 2006 in der serbischen Kleinstadt Smederevo statt, dort wurde ein internationales Fußballturnier gegen Diskriminierung und Nationalismus am Balkan durchgeführt. An dem Turnier für U16-Jugendmannschaften nahmen Teams aus Mazedonien, Bosnien & Herzegowina, Kroatien, Bulgarien und Serbien teil und bezeugten ihren Willen für einen Neuanfang am Balkan, jenseits von Rassismus, Nationalismus und Gewalt.

Für Organisator Alexander Rakowitz, BAAP-Projektleiter und Obmann des Wiener Amateurvereins Prater SV, war das Turnier ein großer Erfolg und ein wichtiger Schritt vorwärts: „Zu sehen, wie die Betreuer und Jugendlichen jenseits aller ethnischen oder religiösen Differenzen gemeinsam feierten und dabei die Gräben des Bürgerkriegs überbrückten, war sehr bewegend und ermutigend für die Zukunft.“

Auch bei der europaweiten Aktionswoche des Netzwerkes Football Against Racism in Europe – FARE im Oktober 2006 beteiligten sich etliche Profivereine, Jugendzentren und Romaorganisationen. Im Sommer 2007 wird das Projekt mit Turnieren und einen Bildungsprogramm in Serbien, Kroatien, Montenegro, Mazedonien und Bosnien-Herzegovina fortgesetzt.

Neben den Aktivitäten am Balkan stellt auch der Austausch mit Österreich einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von Chauvinismen am Balkan dar. Aus diesem Grund kicken am Pfingstsamstag, 26. Mai auf der ASKÖ-Wien Sportanlage „Spenadlwiese“ (Prater Hauptallee) ab 12 Uhr Jugendteams des FK Smederevo, Olympik Novisad und Rad Belgrad mit österreichischen Teams wie Gastgeber Prater SV, Fav AC, einer österreichisch-türkischen Auswahl und vielen anderen um den 5. Wiener FairPlay Cup.