Tatort Stadion 2 – Fußball und Diskriminierung15 März 2010

Die Neuauflage der Wanderausstellung startet in Bremen.

2001 wurde die Ausstellung Tatort Stadion vom Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) entwickelt und seitdem an fast zweihundert Orten gezeigt. Die Ausstellung leistete Pionierarbeit, indem sie Diskriminierung beim Fußball thematisierte.

Seitdem hat sich viel getan. Diskriminierung wird von vielen Vereinen und Fans mittlerweile als Problem wahrgenommen und angegangen. Dennoch werden in deutschen Stadien nach wie vor allwöchentlich AusländerInnen und Personen mit Migrationshintergrund beschimpft, antisemitische und antiziganistische Gesänge angestimmt oder Homosexuelle verunglimpft. Frauen haben es im Männersport Fußball nach wie vor schwer, akzeptiert zu werden.
Die komplett überarbeitete Ausstellung Tatort Stadion 2 will informieren – sowohl über alltägliche Diskriminierung und Aktivitäten von Neonazis als auch darüber, was Fans dagegen tun.

Premiere feiert die neue Ausstellung in Bremen – vom 15. bis 29. April in der Unteren Rathaushalle. Während nachmittags alle herzlich willkommen sind, finden vormittags Führungen für Schulklassen statt. Außerdem gibt es drei Abendveranstaltungen, zu denen BAFF herzlich einlädt.

Öffnungszeiten: 15. bis 29. April, täglich 12 bis 19 Uhr (bei Spielen des SV Werder schließt die Ausstellung 1 ½ Stunden vor Anpfiff).

Für Nachfragen, Führungen für Schulklassen oder bei Interesse, die Wanderausstellung in deiner Stadt zu zeigen kontaktiere BAFF unter ausstellung@aktive-fans.de.

Veranstaltungen:
Donnerstag, 15. April, 19 Uhr: Feierliche Eröffnung
Montag, 19. April, 19 Uhr: Diskussionsveranstaltung „Antisemitismus beim Fussball“
Montag, 26. April, 19 Uhr: Vortrag „65. Jahrestag der Befreiung Bremens“