Rassismus zerstört das Spiel07 November 2006

Gute Nachrichten aus Rumänien! Vom 27.-29. Oktober veranstaltete der rumänische Fußballverband in Kooperation mit dem Roma Initiative Office des Open Society Institute, dem Nationalrat gegen Diskriminierung, der Monitoring Press Agency und der European Roma Grassroots Organisation die Kampagne „Rassismus zerstört das Spiel“, um den sozialen Dialog einzuleiten und Toleranz und Fairplay im Fußball zu fördern. Diese Veranstaltungsserie war Teil der FARE-Aktionswoche gegen Rassismus im Fußball.

An der Kampagne beteiligten sich Spieler aller neun Spiele der ersten rumänischen Liga, die T-Shirts der Kampagne trugen und zwei Transparente präsentierten. Die T-Shirts und Transparente vermittelten eine einfache, aber direkte Antirassismusbotschaft. Alle Spiele wurden im Fernsehen übertragen und schlossen eine kurze Diskussion über Rassismus ein, die ein Publikum von schätzungsweise 2,3 Millionen Menschen erreichte, während weitere 130.000 Menschen in den Stadien anwesend waren.

Die Kampagne beinhaltete auch ein Fußballturnier für Jugendliche, bei dem 16 Mannschaften am Wettkampf „Fußball gegen Rassismus“ teilnahmen, u .a. Jugendmannschaften der berühmtesten Fußballvereine in Bukarest. Die Jugendlichen trugen dieselben T-Shirts.

Die Kampagne wurde von der Zeitung „Gazeta Sporturilor” aufgegriffen, die auf der Titelseite ein Foto der berühmtesten und populärsten Roma-Spieler zeigte. Die Titelseite zeigte auch Fotos einiger berühmter schwarzer Spieler. Die Seite war in gelber und grauer Farbe gedruckt, anstatt in Schwarz und Weiß, und trug die Schlagzeile „Stellt euch einen Weltfußball ohne Schwarz vor, so wie es auf dieser Seite zu sehen ist. Es gäbe weder einen Pele noch einen Ronaldinho“. ….. „Einige Fans hassen Schwarze, aber Rassismus zerstört das Spiel“…… „So würde die Welt aussehen, wenn die Rassisten gewännen.“
Die Zeitung enthielt auch einen Kommentar, der vom bekanntesten Sportjournalisten in Rumänien, Catalin Tolontan, stammte und dem Kampf gegen Rassismus gewidmet war. Die Gazeta Sporturilor ist eine der meistgelesenen Zeitungen im Lande, mit einer Wochenendauflage, die von geschätzten 800.000 Menschen gelesen wird.

Fast alle nationalen Zeitungen druckten in ihren Wochenendausgaben Artikel über die Kampagne, und die entsprechenden Werbespots wurden von einer erheblichen Anzahl von Medien ausgestrahlt. Insgesamt geht man davon aus, dass die Kampagne mindestens 3 Millionen Menschen erreicht hat und sie wird als erster Schritt einer einjährigen Kampagne betrachtet, die sich gegen Rassismus im Fußball richtet.