Hitler – Transparent bei Slowakischem Erstligaspiel25 April 2007

Am Freitag, den 20.April, zeigte eine Fangruppe des Slowakischen Erstligisten SK Slovan Bratislava ein Transparent zu „Ehren“ des Geburtstages von Adolf Hitler.

Auf dem Transparent prangte die Aufschrift „Alles Gute Adi und ein Hitler-Smiley. Der Buchstabe S war in Form der Sigrune, wie sie auch von der SS benutzt wurde.

Der Vorfall geschah während des Ligaspieles gegen den FC Senec (1:1). Bratislava Fans riefen desweiteren Parolen wie: „Rassistisch, Faschistisch, Hooligans.

Es war nicht das erste Mal, dass Slovan Ultras auffällig geworden sind. Sie sind berüchtigt für rassistisches und faschistisches Verhalten. Schon beim Spiel gegen Artmedia Petrzalka am 7.April rief dieselbe Gruppe „Affenlaute“ gegen den in Deutschland geborenen Nationalspieler von Togo und Mittelfeldspieler von Artmedia, Karim Guede.

Das Verhalten der Vereinsführung und der Spieler ist ebenfalls fragwürdig. Die Spieler von Slovan grüßten und applaudierten ihren Fans nach dem Spiel und die Slovan Ultras veröffentlichten einen Artikel über ein Treffen mit Offiziellen, einige Tage zuvor, auf ihrer Homepage. In dem Artikel wird davon berichtet, dass das Treffen in sehr freundlicher Athmosphäre verlaufen, die Ultras Slovan für ihren Support für das Team gelobt worden seien und Untersützung für ihre Aktivitäten seitens der Offiziellen bekommen hätten.

Kein Wort jedoch über die rassistischen Sprechchöre während des Spieles, kein Wort über die Nazi Symbolik.

Als Vereinsoffizielle von Journalisten zu den Vorfällen befragt wurden, erklärten sie, dass sie rassistische und faschistische Verhaltensweisen verdammten. Ihre bisherige Unterstützung der gleichen Fangruppe, die für den Skandal verantwortlich war, lassen jedoch an der Ernsthaftigkeit dieser Aussage zweifeln.

Der Slovakische Fussball Verband hat in einer Stellungnahme den Vorfall verurteilt und die Polizei dazu aufgerufen, die Beteiligten zu identifizieren. Gleichzeitig hat es der Verband allerdings bisher versäumt den Artikel 55 der FIFA Statuten, der sich gegen solche Formen der Diskriminierung wendet, in seine eigenen Statuten aufzunehmen.

Der Vorfall ist ein weiteres Beispiel für das Ausbleiben von Aktivismus gegen vergleichbare Fälle von Rassismus und Nazismus in Slovakischen Stadien.

Link zu unserem slovakischen Partner „Ludia protti rasizmu“