Förderung des interkulturellen Dialogs: Die Rolle von Sport und Bildung auf dem Balkan20 Oktober 2009

Das Enlarged Partial Agreement on Sport des Europarats (EPAS) hat in Kooperation mit dem Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (vidc) und dem FARE-Netzwerk ein regionales Seminar zum Thema „Förderung des interkulturellen Dialogs: Die Rolle von Sport und Bildung auf dem Balkan“ organisiert. Das Seminar findet am 22. Oktober 2009 in Belgrad (Serbische Republik) statt.
Diese Veranstaltung führt Behörden die die Sportministerien der Länder des Balkans vertreten und NROs zusammen, die mittels bildungstechnischer und sportlicher Aktivitäten die Bekämpfung von Rassismus und den interkulturellen Dialog in den Ländern des westlichen Balkans fördern. Man geht davon aus, dass der Erfahrungsaustausch zu einer besseren Unterstützung von Initiativen durch die Öffentlichkeit führen wird, die in diesem Bereich an der Basis durchgeführt werden.

Das Seminar befasst sich mit bewährten Methoden im Bereich der Schärfung des Bewusstseins und der Bildung mittels Sport und ist so organisiert, dass es auf dem Workshop „Bildung durch Sport“ aufbaut, der im Mai 2009 von vidc in Zusammenarbeit mit FARE und dem Fußballverband Bosnien-Herzegowina in Sarajevo veranstaltet und von der ÖEZA finanziell unterstützt wurde.

Erfahrene Partnerorganisationen von vidc und Mitglieder des FARE-Netzwerks, wie z.B. Zoran Stevanovic von der kroatischen Jugendvereinigung Step Ahead, Nelko Nelkovki vom mazedonischen Kulturzentrum, Bojan Jurovic slowenischen Institut für FairPlay und Toleranz im Sport – Sportikus, Damir Djedovic von der Sportvereinigung der Stadt Mostar (Bosnien-Herzegowina), Alexander Rakowitz vom Alpe Adria-Projekt auf dem Balkan (Österreich/Serbien) und Željko Todorovic vom serbischen Fußballverein FK Kragujevac , werden Ihre Projekte und Initiativen als Beispiele innovativer bewährter Methoden im Rahmen des Seminars in Belgrad vorstellen.

Das Seminar wurde als Folgeveranstaltung der Konferenz organisiert, die der Europarat zusammen mit dem Jugend- und Sportministerium der Republik Serbien vom 20.-21. Oktober in Belgrad zum Thema Kampf gegen Rassismus und Gewalt durch Vielfalt im Sport ausrichtet.