Mandela unterstützt Antirassismus-Initiative30 Juni 2006

Nelson Mandela hat den Anitrassismus-Initiativen bei den WM Viertelfinalspielen – beide Spieltage wurden zu Antidiskriminierungs-Tagen ausgerufen – seine volle Unterstützung zugesagt.

Die FIFA wird die Viertelfinali nützen, um einem weltweiten Publikum vor den Fernsehschirmen und in den Stadien die antirassistische Grundbotschaft der WM zu übermitteln.

Bei allen vier Viertelfinalspielen werden die Teamkapitäne Botschaften gegen Rassismus verlesen. Alle Mannschaften, als auch die Schiedsrichetergespanne werden hinter einem Banner mit der Aufschrift „Sag NEIN zu Rassismus“ Aufstellung nehmen.

Nelson Mandela, ehem. Präsident von Südafrika und Friedensnobelpreisträger, begrüßt diese Aktion:
Wir haben mit großer Freude von der FIFA Initiative „Sag NEIN zu Rassismus“ Kenntnis genommen. Sie greift ein wesentliches Problem auf, das längst noch nicht gelöst ist. Sport kann eine ungeheure positive Kraft entwickeln und eine führende Rolle im Kampf für Menschenrechte einnehmen. Auch wenn ich nicht bei euch in Deutschland sein kann, habt ihr meine volle Unterstützung!