Lissabons Polizeichef wegen rassistischer Äußerung abgesetzt11 Juni 2004

Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Portugal wurde Lissabons Polizeichef vom Bürgermeister der Hauptstadt Pedro Santana Lopes, wegen angeblicher rassistischer Äußerungen abgesetzt.

Polizeichef José Almeida Rodrigues hatte den Antrag einer Initiative in Lissabon ein Volksfest zu veranstalten abgelehnt. Es war die Begründung des Verbotes, die zu empörten Reaktionen führte. Er war der Meinung, daß die Gegend, in welcher das Fest abgehalten werden sollte, “überwiegend von Leuten schwarzer Hautfarbe, Drogenabhängigen und Prostituierten” frequentiert werde.

Der Bürgermeister reagierte umgehend und entließ Rodrigues.

Rodrigues räumte am Freitag ein, dass er sich “ungeschickt ausgedrückt” habe. Das Verbot sei auch darauf zurückzuführen, dass die Sicherheitskräfte aufgrund der Europameisterschaft bereits überlastet seien.

Ein Sprecher der Menschenrechtsorganisation SOS Racismo sagte Journalisten gegenüber, die Äußerung zeige, “welch ein Geist bei der Lissabonner Polizei herrscht”.