“Homosexuelle werden aus der Nationalmannschaft Kroatiens ausgeschlossen”, sagt der Präsident des Fußballverbands09 November 2010

Die European Gay and Lesbian Sports Federation (EGLSF) hat heute Kommentare scharf verurteilt, die von Vlatko Markovic, dem Präsidenten des kroatischen Fußballverbands, in einem Interview mit der landesweit erscheinenden kroatischen Tageszeitung Vecernji List abgegeben wurden.
Markovic erklärte, dass es auf nationaler Ebene keinen Platz für schwule Spieler gebe und sagteSolange ich Präsident des kroatischen Fußballverbands bin, wird es keine homosexuellen Spieler in der Nationalmannschaft geben.
Pepe Garcia Vazquez, Co-Präsident der EGLSF, einer Organisation, die über 17.000 lesbische, schwule, bisexuelle und transidentische (LGBT) Sportler in ganz Europa vertritt, sagt zu diesem Kommentar:
Wir sind entsetzt von der Äußerung des Herrn Markovic, die nicht nur in höchstem Maße beleidigend ist, sondern auch in klarem Widerspruch zur Antidiskriminierungsgesetzgebung Kroatiens steht. Äußerungen dieser Art haben nicht nur negative Auswirkungen auf einzelne Spieler, sondern schaden letztendlich dem gesamten Fußball. Wir erwarten, dass der kroatische Fußballverband sich in vollem Umfang für diese Äußerung entschuldigt und werden die UEFA über unsere Vertretung beim FARE-Netzwerk anrufen, um Maßnahmen gegen Herrn Markovic durchzusetzen.