Grasshoppers Zürich und Partizan Belgrad vereint gegen Rassismus11 Juli 2008

Das Freundschaftsspiel vom 16. Juli 2008, 18.30 Uhr, im Stadion FC Solothurn
steht ganz im Zeichen des Antirassismus.

Der FC Solothurn beteiligt sich damit im Anschluss an die Aktionen der UEFA und des Netzwerkes FARE – Football Against Racism in Europe – während der UEFA EURO 2008 an der europaweiten Kampagne unter dem Motto „Unite Against Racism“.

„Auch beim FC Solothurn hat Rassismus nichts verloren! Wir sind stolz auf die Internationalität unserer Spieler, unserer Fans, unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Fussball verbindet, Rassismus trennt!“

Team Kapitäne verlesen Botschaft gegen Diskriminierung
Wie bei den Halbfinals der EURO 08 in Basel und Wien präsentieren die Spieler beider Mannschaften während der Aufstellung zwei Transparente mit dem Motto: FUSSBALL GEGEN RASSISMUS! Die Teamkapitäne beider Mannschaften tragen spezielle Armbinden und verlesen zudem – jeder in seiner Muttersprache – eine Botschaft für Vielfalt und gegen Diskriminierung im Fussball:

„Meine Mannschaftskameraden und ich möchten klarmachen, dass wir gegen jede Form von Diskriminierung sind. Wir haben bei der Euro 08 erlebt, wie der Fussball die Menschen zusammenbringen kann und wie wir unsere Leidenschaft gemeinsam ausleben können, unabhängig von unserer Religion, Nationalität oder Hautfarbe. Mach mit im Kampf gegen Rassismus!“

Die Aktion wird vom FCS zusammen mit der UEFA und FARE organisiert. Sie wurde angeregt und wird unterstützt vom Integrationsdelegierten des Kantons Solothurn im Amt für soziale Sicherheit ASO, Albert Weibel.