FARE erhält Unterstützung durch Präsidenten17 Juni 2006

Der Präsident von Trinidad und Tobago besuchte das FARE Streetkick-Event vor dem Zusammentreffen seines Team mit England letzten Donnerstag in Nürnberg.

Präsident George Maxwell Richards schloss sich den Kampagnenmitarbeitern der britischen FARE Partner Football Unites, Racism Divides und Kick It Out an, um seine Unterstützung im Kampf gegen Rassismus zu versichern, und um die Wichtigkeit zu unterstreichen, die Weltmeisterschaft zum Feiern der Vielfältigkeit zu nutzen.

Bevor er den Streetkick wieder verließ, sagte Präsident Maxwell Richards:
Fußball ist das perfekte Mittel, um Menschen in aller Welt zu erreichen. Ich hoffe, dass das Projekt weiterhin gut verläuft und dass die Kampagne als Resultat mehr Unterstützung auf globaler Ebene bekommen wird.

Das FARE-Programm bei der Weltmeisterschaft erhielt außerdem Unterstützung vom FC Schalke 04 Bundesligaspieler und Teamspieler von Bosnien und Herzegowina Zlatan Bajramovic, der das Streetkick-Event vom deutschen FARE Partner Dem Ball egal in Hamburg vor dem dem Spiel Argentinien – Holland besuchte.

Die Streetkick-Tour wird von FARE in Kooperation mit der Koordinierungsstelle deutscher Fanprojekte (KOS) und dem WM OK durchgeführt.