Antirassistisches Straßenfest von Fans für Fans beim Endspiel der UEFA Champions League25 Mai 2004

Am Mittwoch, den 26. Mai 2004 fand das Endspiel der UEFA Champions League in der Arena AufSchalke statt. Wie bereits im letzten Jahr stand der Höhepunkt der europäischen Königsklasse ganz im Zeichen des Kampfs gegen Rassismus in Fußball. An diesem Tag veranstaltete der FARE-Partner vor Ort – die Schalker Fan-Initiative e.V. – in Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen eine Reihe von Aktivitäten im Rahmen eines antirassistischen Straßenfestes für Fans, die für dieses Spiel nach Gelsenkirchen reisten. Angeboten wurde eine bunte Mischung aus Spaß und Musik für die Anhänger beider Mannschaften. Außerdem wurde im offiziellen Stadionheft eine ganze Seite der Kampagne ‘Unite against racism', die gemeinsam von der UEFA und FARE getragen wird, gewidmet.

Die Schalker Fans vor Ort gaben ein bilinguales Flugblatt mit einer Einladung an die Fans von FC Porto und AS Monaco, mit ihnen gemeinsam ein friedliches Fußballfest zu feiern, heraus. Das Flugblatt enthielt auch eine antirassistische Botschaft. Zusätzliche antirassistische Materialien von FARE und der Schalker Fan-Initiative wurden an einem Stand angeboten. Auf einer großen Leinwand wurden Ressourcen der Schalker Fan-Initiative gezeigt, unter anderem ein Kurzfilm über die jährliche antirassistische Fan-WM im italienischen Montecchio sowie eine CD-ROM, auf der sich Topspieler aus der deutschen Bundesliga zum Thema Rassismus äußerten. Fans, die keine Eintrittskarte fürs Finale hatten, schauten sich das Spiel gemeinsam auf der Großleinwand an.

In der Infobroschüre der UEFA, die allen Kartenkäufern zugeschickt wurde, wurde auch auf die Kampagne gegen Rassismus im europäischen Fußball hingewiesen. Unter der Überschrift “Fußball gegen Rassismus“ stand folgendes geschrieben: „Der FC Schalke 04 nimmt in Deutschland eine Vorreiterrolle im Kampf gegen Rassismus ein. Als erster Verein der Bundesliga haben die Königsblauen schon 1994 einen entsprechenden Paragraphen in ihre Vereinssatzung aufgenommen. Darüber hinaus arbeiten die Verantwortlichen eng mit der Schalker Fan-Initiative und dem Netzwerk FARE (Football Against Racism in Europe) zusammen“.

Außerdem wurde beim UEFA-Cup-Endspiel in Göteborg zwischen CF Valencia und Olympique Marseille von der UEFA eine starke Botschaft gegen Rassismus mittels Bandenwerbung ausgesendet.