Die europäische Aktionswoche gegen Diskriminierung im Fußball wird nächste Woche angepfiffen08 Oktober 2010

Die FARE-Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung im europäischen Fußball dieser Saison beginnt in weniger als einer Woche. Die 11. Aktionswoche findet vom 14.-26. Oktober statt und es beteiligen sich 40 europäische Länder daran.
Mit Unterstützung der UEFA ist die jährliche Aktionswoche des Football Against Racism in Europe (FARE)-Netzwerks zu Europas größter Anti-Diskriminierungs-Kampagne im Sport herangewachsen. Die Aktionswoche ist ein Fixtermin im europäischen Fußballkalender, an der sich im Rahmen von über 1.000 Aktivitäten über den gesamten Kontinent hinweg Fußballvereine, NROs, Fan- und Jugendgruppen, ethnische Minderheiten und Migranten, sowie Schulen beteiligen werden.
Dem „Aufruf zu Aktionen“ folgend, der Mitte September endete, erreichten FARE über 200 Bewerbungen für kleine Zuschüsse von Amateur-Gruppen aus allen Ecken Europas. FARE wird über 130 Aktionen und Initiativen finanziell unterstützen und viele weitere Gruppen erhalten kostenlos Materialien für Kampagnen, u.a. T-Shirts, Anti-Rassismus-Armbinden für Kapitäne, Aufkleber, Flaggen und Poster.
Homophobie bekämpfen
Dieses Jahr lautet der Slogan des offiziellen Posters „Fußball für Gleichberechtigung”. Dies ist auch der Titel eines von FARE-Partnern ins Leben gerufenen und von der Europäischen Union finanzierten Projekts. Das Ziel ist das Aufzeigen der Notwendigkeit, nicht nur Rassismus, sondern auch Homophobie auf allen Ebenen des Fußballs zu bekämpfen. Auf der Rückseite des Posters befindet sich ein Foto-Bericht über die erfolgreiche 10. FARE-Aktionswoche der letzten Saison, sowie aktuelle Informationen über den Umstrukturierungsprozess von FARE.
Um auf das Thema Homophobie einzugehen, hat die FARE-Partnerorganisation European Gay and Lesbian Sports Federation (EGLSF) ein spezielles Poster entworfen und spezielle Aktions-Zuschüsse für LBGT-Gruppen zur Verfügung gestellt.
Als Teil ihrer „Vereint gegen Rassismus”-Kampagne wird die UEFA ihre Spiele in der 1. Liga, der UEFA Champions League (19.-20. Oktober) und der UEFA Europa League (21. Oktober), dazu nutzen, ihren Standpunkt gegen Rassismus während der FARE-Aktionswoche zu vertreten.
Aktionen bei Qualifikationsspielen zur Europameisterschaft 2012
Einige nationale Vereinigungen haben die bevorstehenden UEFA EURO 2012 Qualifikationsspiele dem Kampf gegen Intoleranz gewidmet. Beim Spiel Belgien gegen Österreich am Dienstag wird der erste schwarze Spieler der belgischen Nationalmannschaft, Dimitri M’buyu, die Fans zu einem einminütigen Applaus aufrufen – für Vielfalt und gegen Rassismus. Vor dem Spiel Aserbaidschan gegen Österreich heute Abend wird der österreichische Mannschaftskapitän, Marc Janko, mittels der Videoleinwand im Wiener Ernst-Happel-Stadion eine Botschaft gegen Ausländerfeindlichkeit aussenden. Während der Heimspiele gegen die Slowakei und Andorra, wird die Fußballvereinigung Armeniens (FFA) ethnische Minderheiten begrüßen und eine starke Botschaft für die Aussöhnung zwischen sowie die Integration von Menschen mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen aussenden.
Anmerkungen:
Wenn Sie Ratschläge bezüglich einer möglichen Beteiligung an der Aktionswoche benötigen, setzen Sie sich bitte mit dem für Ihr Land zuständigen Kontakt in Verbindung, den Sie auf der Rückseite des Posters finden.
Das FARE-Poster können Sie unter: www.farenet.org/resources/AW10-Poster_web.pdf herunterladen.
Wenn Sie gerne eine kostenlose Kopie des gedruckten Posters hätten, können Sie diese unter fare@vidc.org bestellen.
Alle Einzelheiten über FARE und die Aktionswoche, auf englisch, deutsch, französisch und italienisch, finden Sie unter www.FAREnet.org
Eine Liste der Aktivitäten der europäischen Aktionswoche werden unter www.FAREnet.org veröffentlicht werden.
Kontakt:
FARE-Sekretariat
Piara Powar
info@farenet.org
Markus Pinter
Koordination FARE-Aktionwoche
c/o FairPlay-vidc (Österreich)
Tel. +43 1 713 35 94-93
pinter@vidc.org