Anti-Rassismus-Botschaft auf EM-Tickets02 Mai 2008

Die 1,05 Millionen Karten für die UEFA EURO 2008™ werden in den kommenden vier Wochen in Wien gedruckt und von dort aus verschickt. Auf ihnen wird die „Vereint gegen Rassismus“-Botschaft zu lesen sein.

Starkes Zeichen
Die bedruckten Tickets sind Bestandteil einer koordinierten Strategie, um während der Endrunde im Sommer ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Ähnliche Initiativen liefen bereits in Portugal vor vier Jahren erfolgreich. Die UEFA wird in diesem Zusammenhang eng mit dem Netzwerk „Fußball gegen Rassismus in Europa“ (FARE) zusammenarbeiten.

Höhepunkt
In Österreich und der Schweiz wird es bei allen Endrunden-Begegnungen zu Aktionen unter dem Motto „Vereint gegen Rassismus“ kommen. Konkret geht es um einen extra in Auftrag gegebenen Werbespot, Artikel in den Stadion-Magazinen und Tafeln an den Spielfeldern, die die Botschaft verbreiten. Außerdem werden die Binden der Kapitäne und die Leibchen der Ordner entsprechend markiert sein. Ihren Höhepunkt erreichen die Aktionen während der beiden Halbfinals in Wien und Basel. Jeweils vor dem Anpfiff werden die Kapitäne der Teams einen entsprechenden Text vorlesen.

Start in Basel
Das Programm wird am Tag des Eröffnungsspiels in Basel von FARE gestartet. Anwesend sein werden Vertreter der UEFA, des Organisationskomitees der UEFA EURO 2008™, der Europäischen Kommission und der beiden Gastgeber-Länder. Sie werden unterstützt von ehemaligen Spielern, die bei den Aktionen im Juni persönlich anwesend sein werden.