EURO 2008: LISA setzt einen Akzent für Internationalität – FARE Streetkick in Innsbruck16 Juni 2008

Am Tag nach dem großen Massenaufmarsch beim Match Spanien – Schweden am 14. Juni 2008, zeigte der Innsbrucker Fußball wie es auch geht: Die Liga für Integration, Sport und Antirassismusarbeit (LISA) veranstaltete bereits den dritten Tag eines kleinen, feinen Integrationsfußballturniers – genannt LISA-EM 2008 – im Hofgarten (Fennerareal). Teilgenommen haben Teams mit Migrationshintergrund genauso wie gemischte Teams bestehend aus Fans aus Polen, Deutschland, Spanien und Schweden.

Ein schöner Kontrast zum dominanten Einheitsbrei in gelben und roten Shirts der Schweden- und Spanien-Fans. Denn in der Innsbrucker Fanmeile blieben Fans mit Migrationshintergrund eindeutig im Promillebereich.

Football Unites – Streetkick in Innsbruck

Die Initiative „Football Unites, Racism Divides“ (FURD) setzte im Rahmen der FARE-Streetkick-Tour einen Akzent gegen das Fan-Einerlei. Am Landestheaterplatz in Innsbruck kickten nicht nur Schweden mit Spaniern und Österreichern, auch der eine oder andere schwarze Fan fand seinen Weg zum antirassistischen Streetkick, der noch bis 18. Juni in Innsbruck verweilt, um dann nach Wien zu übersiedeln.

Schauplatz Wien

Nach dem 3:2 für die Türkei am Sonntagabend brachen in Wien alle Dämme. Nicht enden wollende Feste und Hupkonzerte der türkischen Community zeugten von der grenzenlosen Freude der Fans der türkischen Nationalmannschaft. Auch weil am kommenden Freitag, 20. Juni 2008, in Wien ein großes Fußballfest gegen Kroatien ansteht.

Im Wiener Bezirk Ottakring wurde aus dem Fußballfest eine spontane Kundgebung mit der zentralen Forderung: „Bleiberecht für alle!“

Während die TeilnehmerInnen zunächst den Eindruck euphorischer Fußballfans erweckten, stellte sich bald das wahre Anliegen dieser Zusammenkunft heraus. In einer Kundgebung schlossen sich mehrere tausende WienerInnen zusammen, um gemeinsam gegen die vorherrschenden Aufenthaltsregulierungen von Menschen ohne EU/EWR-Pass in Österreich aufzutreten.