Holländische Aktivisten befürchten, dass die Fortschritte beim PSV nicht wahrgenommen werden23 November 2004

Antirassistische Gruppen in Holland haben die Sorge zum Ausdruck gebracht, dass die englischen Medien unfair Erwartungen aufbauen, dass es beim Champions-League-Spiel zwischen dem PSV Eindhoven und dem FC Arsenal zu rassistischen Ausfällen seitens der holländischen Anhänger kommen wird. Wie Illya Jongeneel von der Organisation Euro Support bemerkte:
„PSV ist inzwischen ein Vorbild für alle anderen holländischen Vereine geworden, was die Bekämpfung von Rassismus angeht. Sie haben einen Videofilm gegen Rassismus hergestellt, der auf den PSV zugeschnitten ist. Wenn die Mannschaften auf den Platz laufen, wird dieser Film auf den vier Großleinwänden im Stadion gezeigt. Sie haben eine antirassistische Musik-CD gemacht und führen viele Aktivitäten mit jungen Fans durch.

Die englische Presse weiß nichts davon und verweist ständig auf die Vorfälle von 2002. Der PSV und seine Anhänger werden vom FC Arsenal und der Presse unfair behandelt. Es besteht die Sorge, dass dies zu solchen Vorfällen führen könnte, gegen die wir alle kämpfen, nämlich Schmährufe gegen die schwarzen Spieler von Arsenal.“