(Deutsch) Gegenseitiger Respekt und Vielfalt beim 12. internationalen „Vienna meets Balkan“ Jugendturnier04 June 2014

Bereitszum12.MalladenFairPlay.VieleFarben.EinSpielunddasBalkanAlpeAdriaProjekt(BAAP)zuPfingsteninZusammenarbeitmitdengastgebendenVereinenFACTeamfürWienundSCSüssenbrunnein.Rapid-TrainerZoranBarisicbetontdieWichtigkeitvonRespektundVielfaltimSport.

Von 7. bis 9. Juni 2014 treffen lokale Migrant_innenvereine, Wiener Fußballteams und internationale Gäste aus Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Serbien, Montenegro, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien und Ungarn in Wien aufeinander, um ihr fußballerisches Können unter Beweis zu stellen. Gespielt wird in den Jahrgängen 2002 und 2003. Insgesamt werden beim Turnier an die 25 Teams auf den Sportplätzen des FAC – Team für Wien und des SC Süssenbrunn erwartet.

“Vienna meets Balkan” ist nicht nur eine Floskel. Abseits der Fußballspiele bietet das Turnier eine gute Möglichkeit, den interkulturellen Austausch zu stärken und gemeinsam ein Zeichen gegen Nationalismus und Rassismus zu setzen.

Rahmenprogramm abseits des Turniergeschehens

Das Rahmenprogramm, welches von FairPlay-VIDC an allen drei Turniertagen am Platz des FAC-Team für Wien veranstaltet wird, soll auch abseits des Turniergeschehens bzw. in den Spielpausen mit einem Streetkick-Court und einer Microsoccer-Anlage für Spiel und Spaß sorgen. Auch ein Transparent-Malworkshop wird angeboten, bei dem die Jugendlichen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Transparente zum Motto des Turniers oder mit ihrem Vereinslogo anfertigen können.

Am Samstagnachmittag (7. Juni) haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, an mehreren Workshops teilzunehmen. Dabei werden Spiel, Musik und Sport mit inhaltlich wertvollen, freizeitpädagogischen und interkulturellen Elementen verknüpft.

Ein besonderes Highlight ist der Abschluss des Workshop-Nachmittags mit dem Besuch des Musik- und Kulturevents “Arena Brasil” am Karlsplatz (6.-8. Juni) im Rahmen des Projektes Nosso Jogo, welches Spieler_innen und Trainer_innen zum Mitfeiern einlädt und zugleich eine Plattform darstellt, das zuvor in den Workshops Erlernte (Tanz, Musik) zu präsentieren. Damit reiht sich das Jugendturnier in eine Vielzahl von Veranstaltungen, die im Vorfeld und während der WM in Brasilien unter dem Motto „Nosso Jogo – Unser Spiel“ in den Bereichen Kultur, Sport und Dialog auf dem Programm stehen.

Der Turniersiegerehrung werden am Montag, dem 9. Juni um 15 Uhr am Platz des FAC-Team für Wien, u.a. Robert Sedlacek, Präsident des Wiener Fußball-Verbandes sowie Wolfgang Prochaska vom Sportamt der Stadt Wien (MA 51) beiwohnen.

Jugendbroschüre

Schüler_innen der Vienna Business School Hamerlingplatz sowie des UKI (Unterstützungskomitee zur Integration von Migrant_innen) trugen maßgeblich mit ihren kreativen und kritischen Beiträgen zur Jugendbroschüre bei, die im Rahmen des EU-Projektes BEAMS anlässlich des Jugendturniers produziert wurde. Die Broschüre erscheint in deutscher und englischer Sprache sowie auf Bosnisch/Kroatisch/Serbisch.

Neben den Jugendlichen selbst, kommen u.a. Rapid-Trainer Zoran Barisic und der Wiener Stadtrat Christian Oxonitsch zu Wort:

„Vienna meets Balkan findet dieses Jahr bereits das zwölfte Mal in Wien statt. Das internationale Fußballturnier setzt damit auch 2014 wieder ein klares Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz. Neben Wien nehmen auch Vereine aus Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Serbien, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien und Ungarn teil. Es bietet den teilnehmenden Jugendlichen die Gelegenheit sich auszutauschen und gemeinsam Sport zu betreiben. Sport verbindet, ist gesund und darüber hinaus eine großartige Chance gegenseitige Vorurteile abzubauen oder im Idealfall erst gar nicht aufkommen zu lassen.“

(Christian Oxonitsch, Wiener Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport)

 „Fußball hat einen großen Einfluss auf die Gesellschaft, zumal es ein Sport ist der enormes Begeisterungspotenzial hat und Tausende ins Stadion bzw. vor die TV-Bildschirme lockt. Im Sport, vor allem im Fußball, spielen aber die Akteure eine wichtige Rolle, da sich verstärkt Jüngere mit den Spieler_innen identifizieren oder auch ihr Verhalten nachahmen. Deswegen ist es besonders wichtig, dass Werte wie Respekt und Vielfalt im (Fußball-)Sport großgeschrieben werden und von den Sportler_innen gelebt werden.“

(Zoran Barisic, Trainer des SK Rapid Wien)

„Ziel des BEAMS-Projekts ist es, herauszufinden, wie Vorurteile und stereotype Bilder gegenüber Minderheiten und Migrant_innen in verschiedenen Bereichen der Popularkultur der Gesellschaft (Massenmedien, Sport, Film) entstehen. Besonders im Sport werden negative wie auch positive rassistische Stereotypisierungen produziert. Und die Medien spielen eine mächtige Rolle bei der Bildung öffentlicher Meinungen.“

(Helene Trauner, Koordination BEAMS Projekt)

„FairPlay-VIDC setzt alles daran, dass die Botschaft des fairen Spiels bei seinen Events großgeschrieben wird. Vor allem das Jugendturnier „Vienna meets Balkan“ ist eine ideale Plattform des interkulturellen Dialogs, der Vielfalt und der Toleranz. Dabei kommen jährlich Spieler_innen aus den unterschiedlichsten Ländern in Wien zusammen, um Fußball zu spielen, aber vor allem auch, um sich vorurteilsfrei zu begegnen und sich auszutauschen.“

(Selma Vrazalica, FairPlay-VIDC)

„Dieses Turnier hat mir gezeigt, dass uns weder die Herkunft noch die Sprache trennen können! Das „Vienna meets Balkan“-Turnier war eine tolle sportliche Erfahrung für mich. Aber auch die Möglichkeit, mit Kindern anderer Länder Kontakte zu knüpfen, fand ich super.“

(Djordje Tomic, U12 Spieler beim Verein „Karioke“, Belgrad, Serbien)

„Unser Verein geht mit gutem Beispiel voran – in unseren Nachwuchsteams jagen Spieler_innen aus allen Kontinenten gemeinsam dem Ball hinterher. Und Fußball ist ein Mannschaftssport, da zählt auch das Miteinander.“

(Günter Furch, Sektionsleiter beim FAC-Team für Wien).

Unterstützung

Das „Vienna meets Balkan“-Jugendturnier wird von der Stadt Wien gefördert und vom ÖFB und dem Sportministerium im Rahmen der FairPlay-Servicestelle sowie von den Wiener Bezirken Leopoldstadt, Floridsdorf und Donaustadt unterstützt. Das Jugendturnier ist Teil des internationalen „Football Unites the Alps, Adriatic and the Balkans“-Projektes, das in Kooperation mit der UEFA, den Fußballverbänden von Serbien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Montenegro durchgeführt und von der King Baudouin Foundation sowie FARE unterstützt wird.

Heuer findet das internationale FairPlay-Jugendturnier sowie die begleitenden Aktivitäten in Rahmen des EU-Projektes BEAMS „Stop watching – start seeing“ statt, das vom VIDC gemeinsam mit europäischen Partnerorganisationen durchgeführt wird. Im Rahmen von BEAMS setzen sich Kinder und Jugendliche mit dem Thema Vorurteile und Stereotype, vor allem im Sport, auseinander. Das BEAMS Projekt wird von der Europäischen Kommission – Generaldirektion Justiz – Programm Grundrechte und Unionsbürgerschaft gefördert und von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) ko-finanziert.

Vision

Das Turnier verbindet integrative und interkulturelle Zielsetzungen mit entwicklungs-politischer Öffentlichkeitsarbeit. Unter dem Motto „Vienna meets Balkan“ wird eine Verbindung zwischen Wiener Nachwuchsteams, in Wien lebenden Migrant_innen-Gruppen und Teams aus den Nicht-EU-Staaten im West-Balkan wie Bosnien und Herzegowina, Montenegro, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien und Serbien sowie aus anderen Ländern geschaffen. Heuer nehmen auch Teams aus dem jüngsten EU-Mitglied Kroatien am Turnier teil.

In den vergangenen Jahren organisierte FairPlay-VIDC in Kooperation mit BAAP Aktivitäten zur Überwindung von Nationalismus, Ethnozentrismus und Rassismus am Balkan. Unterstützt wurde FairPlay-VIDC dabei von der belgischen König Baudouin Stiftung und der UEFA. Mit Unterstützung und in Kooperation mit den Fußballverbänden in Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Serbien werden die Maßnahmen am Balkan sowie in Kroatien bis mindestens 2016 fortgesetzt.

Neben den Auslandsaktivitäten am Balkan und in Kroatien stellt auch der Austausch mit Wien einen wichtigen Beitrag zur Überwindung von Chauvinismen am Balkan dar. Zudem verfestigt ein solches Turnier den interkulturellen Dialog in Wien, repräsentieren die Jugendlichen aus dem Balkan doch auch die größten Migrant_innengruppen in Wien.

Turnierinformation

Sportplätze Vorrunde (7. Juni 2014 ab 9:00 Uhr, 8. Juni 2014 ab 11:00 Uhr)

  • FAC-Platz (Jg. 2002), Hopfengasse 8, 1210 Wien
  • SC Süßenbrunn Platz (Jg. 2003), Pehamgasse 6, 1220 Wien

Finalspiele
Alle Finalspiele finden am Montag, 9. Juni 2014 ab 9:30 Uhr am FAC-Platz, Hopfengasse 8, 1210 Wien statt.

FairPlay-Workshop Rahmenprogramm

Dieses findet am Samstag, 7. Juni 2014 am Platz des FAC-Team für Wien von 13.30 bis 17.30 Uhr statt.

Weiterführende Informationen auf:

www.beams-project.eu

www.fairplay.or.at/balkan

www.fairplay.or.at

www.nossojogo.at

www.vidc.org

fairplay