Die Champions League unterstützt den Kampf gegen Rassismus20 Oktober 2008

Hunderte von Fußballvereinen, Fangruppen, Ligen und Minderheitenorganisationen in ganz Europa haben sich am Wochenende (18./19. Oktober) zusammengetan, um der Diskriminierung zum Beginn der alljährlichen FARE-Aktionswoche den Kampf anzusagen.

Diese Woche wird die UEFA die Spiele der besten Mannschaften, nämlich die der Champions League, dazu nutzen, gemeinsam mit FARE eine Botschaft zu verbreiten und die Fans eines globalen Publikums dazu anzuhalten, sich „gegen Rassismus zu vereinen“.

Bei allen 16 der am 21. und 22. Oktober (3. Spieltag) stattfindenden Spiele der UEFA Champions League werden die Spieler von Kindern auf den Platz begleitet werden, die „Vereint gegen Rassismus”-T-Shirts tragen. Des Weiteren werden an allen Spielorten Botschaften über die Stadienlautsprecher verlesen und die Mannschaftskapitäne werden gebeten, während des Spiels „Vereint gegen Rassismus“-Armbinden zu tragen.

Darüber hinaus wird in allen Stadien und während der Halbzeitpause auch bei den Fernsehübertragungen, ein halbminütiger, von FARE in Auftrag gegebener „Nein zu Rassismus“-Spot gezeigt. Ca. 500.000 Fans werden den Clip in den Stadien sehen, während ihn viele Millionen Menschen mehr in ganz Europa und weltweit während der Fernsehliveübertragungen sehen werden.

Initiative von Michel Platini
In dieser Saison hat die UEFA, sowohl in der UEFA Champions League als auch beim UEFA Cup, ihren Kampf zur Ausmerzung von Rassismus und Intoleranz im Fußball verstärkt. Die Delegierten und Funktionäre der UEFA-Spiele werden dazu angehalten, ihre Rolle beim Auffinden von Rassisten ernst zu nehmen. Die UEFA hat ihren Vertretern bei jedem Spiel klare Anweisungen erteilt, wie mit potentiell rassistischen Verhaltensweisen umzugehen ist. Sie bekamen z.B. Broschüren, die – von FARE zusammengetragene – rassistische Symbole zeigen, um rassistisches Verhalten oder rassistische Transparente auszumachen.

UEFA-Präsident Michel Platini, hat die Delegierten der Spiele dazu aufgerufen, den europäischen Fußballverband und FARE bei der der erfolgreichen Bekämpfung des Rassismus zu unterstützen. Er sagte:

„Die Einstellung der UEFA ist eindeutig: Null Toleranz gegenüber Gewalt, Rassismus oder Diskriminierung. Sie verkörpern diese klare Linie und setzen diese um, und ich ermahne Sie dazu, dies so unbeugsam wie möglich zu tun. Das Ansehen des Fußballs liegt, in hohem Maße, in Ihren Händen.“

Miteinbeziehung der Gemeinschaft und der Fans
Im Einklang mit den Aktivitäten in den Stadien, organisieren Minderheitengruppen vertretende Vereinigungen, Schwulen-Fanclubs und Fußballfans in ganz Europa Aktivitäten auf Gemeinschaftsebene, in Dörfern und Städten des gesamten Kontinents, in dem Bestreben, die Diskriminierung im Fußball anzugehen und der Gesellschaft ein Vorbild zu sein.

Bei folgenden Spielen der UEFA Champions League finden Aktivitäten im Rahmen der FARE-Aktionswoche statt:

Am 21. Oktober:
Zenit – BATE
Bayern – Fiorentina
Fenerbahçe – Arsenal
Juventus – Real Madrid
Man. United – Celtic
Porto – Dynamo Kyiv
Steaua – Lyon
Villarreal – AaB

Am 22. Oktober:
Atlético Madrid – Liverpool
Basel – Barcelona
Bordeaux – CFR Cluj
Chelsea – Roma
Internazionale – Anorthosis
Panathinaikos – Bremen
PSV – Marseille
Shakhtar – Sporting