Breite Unterstützung seitens der venezianischen Fußballszene für die FARE Aktionswoche 200617 Oktober 2006

Die unterschiedlichsten Initiativen werden sowohl von den Fangruppen von Venezia Mestre als auch von der Gesellschaft Venezianischer Fußball unterstützt .

Die erste Initiative wurde von den Fans im Zusammenhang mit der Kampagne Stand Up Speak Up durchgeführt. Es handelte sich dabei um eine am Donnerstag, den 12. Oktober auf dem Rialtofischmarkt durchgeführte Veranstaltung mit dem Titel „Attacco Antirazzista“ (Antirassistischer Angriff). An der Diskussion, mit der die Veranstaltung eröffnet wurde, nahmen Giuseppe Ruzza (FIGC Bereich Jugend und Schule Venetien), Nello di Costanzo (Trainer von Venezia), Alessandro Piovisen und Paolo Poggi (Spieler von Venezia) teil. Eines der heißesten Themen, das im Laufe der Diskussion von Ruzza aufgebracht wurde, und dessen Behandlung von vielen Teilnehmern gefordert wurde, war die Ausstellung von Ausweisen für junge italienische Fußballspieler ausländischer Herkunft, denen das Recht, Fußball mit ihren Altersgenossen zu spielen, verwehrt wird, während man sich dagegen im Profifußball für das Abstellen auf das Geburtsland einsetzt. Die Situation erscheint derart absurd, dass sogar darauf gedrängt werden muss, Schleichwege zu suche, auf denen diesen Jungen das Recht, Fußball zu spielen, garantiert werden kann.
Dagegen hoben einige Fans hervor, dass der ständige Kampf gegen den Rassismus vom Federcalcio dazu genutzt wird, die Fanszene anzugreifen, die häufig unterschiedslos mit Rassismus in Verbindung gebracht wird. Mit dieser Thematik steht die Tatsache in Zusammenhang, dass die von den Fans unterstützten antirassistischen Initiativen vom Federcalcio weder unterstützt noch finanziert werden, anders als in anderen Staaten und bei anderen Verbänden.
Auf die Diskussion folgte ein Fest unter dem Titel „MultiCultuHappening“, an dem Fans, Migranten und Leute aus der Region teilnahmen.
Die Veranstaltung war mit mehr als 200 Teilnehmern ein großer Publikumserfolg.

Am Sonntag, dem 15. Oktober , verteilten anläßlich der Partie Venezia – Pavia innerhalb des Wettbewerbes der Serie C1 einige Fangruppen von Venezia Mestre (insbesondere Rude Fans und „Nuova Guardia“) in allen Stadionbereichen die Broschüre „Attacco Antirazzista“ von Mauro Valeri sowie ein von ihnen verfaßtes Fanheft mit dem Titel „United Against Racism“. Außerdem wurde in der Kurve ein zwanzig Meter langes Transparent mit der Aufschrift „United Against Racism“ aufgehängt und eine Choreographie mit dem Titel „Da sempre arancioverdi, da sempre antirazzisti“ (seit jeher orangegrün, seit jeher gegen Rassismus) aufgeführt, bei der orange und grüne Fähnchen und Fähnchen mit den typischen Regenbogenfarben des FARE Netzes geschwenkt wurden. Das Publikum schien von der Initiative begeistert und sehr an ihr interessiert.
Auch die Gesellschaft Venezianische Fußball organisierte zahlreiche Veranstaltungen. Anläßlich derselben Partie wurden vier feste Transparente mit den Logos der Gesellschaft und des FARE Netzes aufgehängt. In der Nordkurve tragen die beiden Transparente die Aufschriften „Il razzismo è in fuori gioco“ (Rassismus ist im Abseits) und „Le differenze fanno gol“ (Die Unterschiede schießen das Tor), während die Transparente in den übrigen Kurven die Aufschrift tragen „Tanti colori, una passione“ (verschiedene Farben, eine Leidenschaft) und „Uniti contro il razzismo“ (Gemeinsam gegen den Rassismus). Venezia hat seinen Aufdruck im Netz durch die Verbindung des eigenen Logos mit dem Logo von FARE in den Pressemitteilungen offiziell bestätigt. Dieses verbundene Logo findet sich jetzt auch auf dem Rücken der Spieler.
Der Erfolg dieser Initiative ist der Anfang einer engen Zusammenarbeit zwischen der Gesellschaft Venezianischer Fußball und dem FARE Netz. Das erste Ziel, das sie gemeinsam verfolgen, ist die Sensibilisierung der örtlichen Medien dahingehend, diese Veranstaltung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.