Fußballturnier gegen Rassismus in Bosnien27 Mai 2008

Am 31. Mai und am 1. Juni 2008 organisiert die luxemburgische Vereinigung gegen Rassismus ein nicht wettbewerbsorientiertes Fußballturnier in Stolac, einer kleinen Stadt in Herzegowina (BiH), um das friedliche Zusammenleben von verschiedenen Völkergemeinschaften in einem Land zu fördern, das den gewalttätigsten Konflikt aufgrund ethnisch – religiöser Motive in den letzten 50 Jahren in Europa erlebt hat.

Die Vereinigung Luxembourg Against Racism (Luxemburg gegen Rassismus) wurde von einer Gruppe von Fans gegründet, die aus allen Teilen der Welt stammen: Italien, Griechenland, Albanien, Frankreich, Portugal, Deutschland, USA, Guinea und natürlich Luxemburg. Die Freundschaft entstand nach zufälligen Treffen, bei denen die Gründungsmitglieder ihre gemeinsame Leidenschaft für den Fußball und insbesondere die Welt der Fans entdeckten.
Vor 2 Jahren entstand eine kleine Niederlassung in Bosnien, deren Ziel es ist, mit Hilfe des Sports und der Leidenschaft für den Fußball beim Friedensprozess in diesem Gebiet Hilfestellung zu leisten.

Vorrangiges Ziel dieser ersten Ausgabe des Turniers ist es, die beiden wichtigsten Völkergemeinschaften stärker in die Organisation und die Teilnahme an dem Turnier selbst einzubinden. Vor allen Dingen sollen mehr Menschen an diesem Event teilnehmen, darüber hinaus sollen die Mannschaften stärker gemischt sein und somit erreicht werden, dass an den Weltmeisterschaften in Casalecchio eine Mannschaft teilnimmt, die aus allen Völkergemeinschaften besteht.

Ein weiterer Schritt wird es sein, den Geist dieses lokalen Turniers dem Geist der Mondiali Antirazzisti, der den Erfahrungsaustausch fördert, anzugleichen, …

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die Regeln des Turniers geändert: in diesem Jahr ist die “siegreiche Mannschaft” die an den Weltmeisterschaften teilnehmen wird, nicht einfach mit der besten auf dem Fußballfeld identisch, herangezogen werden auch die Kriterien des “Fairplay” und der „gemischten Zusammensetzung“: am Ende des Turniers werden 3 Pokale vergeben (1 für die Sieger, 1 für den besten Teamgeist auf dem Platz und 1 für die Mannschaft mit dem größten Völkergemisch). Die Mannschaft, die im Gesamtklassement am besten platziert ist, wird zu den Mondiali Antirazzisti fahren.
Um dem Ereignis mehr Internationalität zu verleihen und den Erfahrungsaustausch zu fördern, wird je eine Mannschaft aus Luxemburg, aus Frankreich und aus Italien eingeladen, am Turnier teilzunehmen.

Mitbeteiligt wird auch die REPUBLIKA SRPSKA (R.S. Serbische Republik Bosnien & Herzegowina). Hierzu werden einige Mannschaften aus BERKOVICI, der nächstgelegensten Stadt der R.S. (15 km), ganz in der Nähe der Grenze, (Stolac ist die letzte Stadt der Föderation vor der Grenze) eingeladen.