Europäischer Fair Play Award 2004 für FairPlay-vidc08 Oktober 2004

Am 23.9. wurde im Rahmen des 10. Europäischen Fair Play-Kongresses in Wien die Jubiläumsfeier des European Fair Play Movement im Rathaus durchgeführt. Dabei erhielt das VIDC für die antirassistische Fußballkampagne „FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel“ den Europäischen Fair Play Award 2004 verliehen. In Anerkennung „für die Leistungen bei der Entwicklung einer nationalen Fair Play Organsiation“ überrreichte der Präsident des European Fair Play Movement (EFPM), Carlos Goncalves, den Preis an Michael Fanizadeh und Kurt Wachter von FairPlay-vidc.

Zusätzlich überreichte EFPM-Präsident Goncalves dem Doppel-Silbermedaillengewinner von Athen, Markus Rogan, einen Special-Award für faires Verhalten.

Unter der Patronanz des Europäischen Olympischen Kommitees werden seit 1999 Fair Play Awards vergeben, zu den bisherigen Preisträgern gehören u. a. der Schweizerische Olympische Verband, die niederländische Stiftung „Sport, Tolerantie en Fair Play“, das russische Fair Play Komitee und „Sovlanut“ (Toleranz) – eine unparteiische israelische Bewegung gegen Gewalt. Das European Fair Play Movement (EFPM) umfasst 35 nationale Mitglieder, darunter 30 nationale olympische Komitees.

Weitere Infos zum Fair Play Award:
http://www.vidc.org/fairplay/news/content.asp?news=0428
Bisherige Preisträger:
http://www.fairplayeur.com/awards.htm