11. FARE Action Week: Schweizer Fussball gegen Rassismus25 Oktober 2010

Der Schweizer Profifussball engagiert sich auch im Rahmen der diesjährigen europaweiten Aktionswoche gegen Rassismus und Gewalt. Das Netzwerk FARE (Football Against Racism in Europe) unterstützt von der UEFA führt die Aktionswoche bereits zum 11. Mal durch.

Höhepunkt der Aktionswoche in der Schweiz ist die 13. Runde der Axpo Super League und die 11. Runde der Challenge League vom kommenden Wochenende (30./31. Oktober 2010). Insgesamt zehn Mannschaften werden auf ihren Trikots einen gemeinsamen Aufruf gegen Rassismus und Gewalt tragen.

Möglich ist die Aktion von Klubs und Swiss Football League (SFL) nur dank der grosszügigen Unterstützung von diversen Trikotsponsoren, die für die Aktion auf ihre Logo-Präsenz verzichten. Die Aktion basiert auf einer vom BSC Young Boys und dem Berner Verein «Gemeinsam gegen Rassismus» im Jahr 2008 erstmals umgesetzten Idee. Folgende Klubs werden mit dem speziellen Aufdruck spielen:

Axpo Super League:
BSC Young Boys, FC St. Gallen, AC Bellinzona, Neuchâtel Xamax FC, FC Thun
Challenge League:
FC Vaduz, FC Stade Nyonnais, FC Schaffhausen, FC Winterthur, SR Delémont

Es ist toll zu sehen, dass sich neben Topvereinen wie Barcelona, Chelsea oder Bayern München auch Schweizer Clubs vermehrt im Kampf gegen Diskriminierung engagieren, sagt Lukas Meier, vom FARE Netzwerk Schweiz.